Ein Leben für den Radsport ging plötzlich zu Ende:

Gernot Körber starb mit nur 63 Jahren

Katzwang – Nur wenige Stunden nachdem er den  Nachwuchs-Kader des Bayerischen Radsport-Verbandes auf der Augsburger Radrennbahn begleitete und betreute, ist der Katzwanger Gernot  Körber am 15. April verstorben. „Sein plötzlicher Tod ist ein großer Verlust für den  fränkischen und den gesamten bayerischen Radsport“, erklärte BRV-Vize-Präsident Peter Bohmann, der als Jugendfahrer vor rund  vierzig Jahren  ebenso  wie  Gernot Körber auf Bahn und Straße sehr erfolgreich im Sattel saß. Gernot Körber, der einst eim „ RV Union1886 Nürnberg“ als Schüler seinem erfolgreichen  älteren Bruder Albrecht nacheiferte, zählte als Nachwuchsfahrer und mehrfacher Bayerischer Meister vor allem bei Bahnrennen zur bayerischen  Spitzenklasse. Auch nach dem Ende seiner Karriere blieb er bis zu seinem viel zu frühen Tod dem Radsport eng verbunden. Zurecht stolz war Gernot Körber auf seine beiden Söhne Florian und Sebastian, die als Radsport-Funktionär und als erfolgreicher Steher begeistert  in seine Fußstapfen traten. Als Co-Trainer des Bayerischen Radsportverbandes, als Betreuer, Mechaniker, stellvertretender Jugendleiter  und  als „Mädchen für alles“ war Gernot Körber in den letzten vier Jahrzehnten unermüdlich im Einsatz. Für den  Bayerischen Radsport-Verband, für den  Bezirk Mittelfranken, dem „Verein-Sportplatz“ , dem RC Wendelstein und für den Tourenklub Schwabach  war Gernot Körber bei sämtlichen  Bahnveransatltungen am Reichelsdorfer Keller und bei allen Straßenennen der Region  zur Stelle. Auch an der Entwicklung und den großen Erfolgen der RSG Nürnberg und des Profi-Teams Nürnberger war Gernot Körber als Helfer und Mitarbeiter wesentlich beteiligt. Alljährlich opferte Gernot Körber, der bei der Deutschen Bundesbahn tätig war, Ende Mai eine Woche seines Urlaubs für die „Bayern-Rundfahrt“, bei der er von 1989 bis 2015 ehrenamtlich als Funktionär im Einsatz war. „Auf Gernot konnten der BRV und seine Trainerkollegen immer zählen.  Sein plötzlicher Tod  reißt eine große Lücke in unsere Radsportfamilie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, versichert  der Bayerische Radsport-Verband  auf seiner Homepage.
Manfred  M a r r

Gernot Körber mit Sohn Sebastian