Erfolgreicher Saisonbeginn der RSG Ansbach

Während Maximilian Lenz sein Debüt im Radrennsport beim Rundstreckenrennen in Lustadt/Pfalz gab (er kommt vom Mountain-Biken), starteten die Gebrüder Brenner beim Internationalen Straßenrennen Grand Premio Ticino in der Schweiz. Mauro Brenner (U-17) fuhr in seinem Rennen über 59 km mit Übersicht und war auch mehrfach in Ausreißergruppen unterwegs. In der Zielsteigung gelang es ihm dann nach ganz vorne zu fahren und Platz 6 unter 50 Startern war der Lohn für die Mühen. Das Feld der 120 Junioren war international besetzt und Marco Brenner (U-19) fuhr schon nach 30 km zum ersten Mal in einer Spitzengruppe vorneweg, aber bei Kilometer 50 war das „Feld wieder geschlossen“. Auf der schweren Schlußrunde beim Zielort (die zweimal zu fahren war) attackierte der Ansbacher eine Rund vor dem Ende und konnte sich mit 5 weiteren Fahrern vom Feld lösen. Beim Sprint in der Zielsteigung konnte keiner seiner Gegner folgen und so holte Marco Brenner seinen ersten Sieg in 2019 auf der Straße. Bei Max Lenz (U-19) ging es in Lustadt im gemeinsamen Rennen mit den Senioren über 46 km auf Endspurt von Anfang an hoch her (Schnitt 43 km/h). Dabei zeigte der Bergspezialist viel Übersicht und raste am Ende im fast geschlossenen Hauptfeld dem Zielstrich entgegen und klassierte sich in der U-19 auf Rang 7 und nahm überrascht sein erstes Preisgeld in Empfang.


Foto (Ch. Brenner): In Front beim Zieleinlauf des Juniorenrennens in Grand Premio Ticino:
Marco Brenner (RSG Ansbach)