Marco Brenner Rundfahrtsieger in der Schweiz

Vom vergangenen Donnerstag bis zum Sonntag war Marco Brenner (RSG Ansbach)mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Tour du pays de Vaud, einer schweren Rundfahrt im Rahmen des U-19-Nationencups 2019, sportlich unterwegs. Schon im Prolog, einem Einzelzeitfahren über 5,5 km, gelang dem Ansbacher ein knapper Sieg, wodurch er für die erste Etappe das gelbe Führungstrikot überstreifen durfte. Die 1. Etappe führte dann am Freitag über 128 km und 2000 Höhenmeter. Am finalen Zielanstieg gelang es Marco dem nach der langen Distanz dezimierten Fahrerfeld davonzuspringen und den Etappensieg einzufahren. Gleichzeitig wurde der Ansbacher damit Führender in der Sprintwertung und vereinte damit gleich 2 Leadertrikots auf seinen Schultern. Am Samstag wartete in der Folge 2 Halbetappen auf die Sportler.

Die erste Halbetappe führte über 84 km mit erneut über 1500 Höhenmetern.

Hier lancierten die deutschen Nationalfahrer den Ansbacher am letzten Anstieg in der Kopfgruppe und am Ende des Anstieges waren nur noch 3 Fahrer und Marco Brenner in Front des Rennens. Bei der Abfahrt schüttelte Marco seine Begleiter ab und erreichte wieder einmal solo das Ziel. In der zweiten Halbetappe ging der Ansbacher als Führender der Gesamtzwischenwertung als letzter auf ein schweres, welliges Einzelzeitfahren über 14,6 km. Hier erfuhr der Ansbacher Platz 2 und konnte damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. In der letzten Etappe über 110 km mit 3 Anstiegen hieß es für Marco Brenner „nur“ noch durchzukommen und keine Zeit zu verlieren, da er mit insgesamt 38 Sekunden Vorsprung die Gesamtwertung anführte. Beim Zieleinlauf der Spitzengruppe hielt sich der Ansbacher vorsichtshalber aus dem Sprintgerangel heraus und sicherte sich das gelbe Trikot für den Gesamtsieg der Rundfahrt. Außerdem erhielt er als bester Jungjahrgang zusätzlich das weiße Nachwuchstrikot übergestreift.

Fotos: Team Deutschland

Marco Brenner im gelbem Leadertrikot
Die Pflichten eines Siegers – Wangen hinhalten