RC 50 Erlangen bekommt „Stern des Sports“ in Bronze

Drei weitere Vereine erhielten eine besondere Würdigung: Sie wurden von der Initiative „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund ausgezeichnet. Die Trophäe – Bronzestern auf kommunaler Ebene, Silberstern auf Landesebene, Goldstern auf Bundesebene – wird an Vereine vergeben, die sich auf vorbildliche Weise über ihr sportliches Angebot hinaus gesellschaftlich engagieren. Dabei geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um einen dauerhaften kreativen oder innovativen Einsatz in den Sparten: Gesundheit und Prävention, Integration, Kind und Jugend, Familie, Senioren, Gleichstellung von Männern und Frauen, Leistungsmotivation, Klima- und Umweltschutz, Ehrenamtsförderung oder Vereinsmanagement. Den Bronzestern der Region Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach, der zugleich mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert ist, konnte der Radsportclub 1950 Erlangen e.V. entgegennehmen: Das Projekt „Familiensport und Inklusion“ setzt sich – in Kooperation mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Schlupfwinkel e.V. – für die Teilhabe seelisch behinderter Kinder auch speziell am BMX-Radsport ein. Der RC 50 ist damit nominiert für die Preisvergabe des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Bayernebene. Bei Einheimsen dieser Silbertrophäe würde es weiter nach Berlin gehen, um dort vom Bundespräsidenten und dem Deutschen Olympischen Sportbund den „Goldstern“ überreicht zu bekommen.

Foto: VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG

Die Vorständes des RC 50 Erlangen nahmen die Ehrung entgegen